Backbasics: Rührteig

Veröffentlicht am 10. Dezember 2020 um 16:07

Schaut man im Duden unter "Rührteig" nach findet man folgendes: "halbflüssiger, gerührter Kuchenteig, der in einer Form gebacken wird" (https://www.duden.de/rechtschreibung/Ruehrteig)
Was ich darin lese: Idiotensicher :D (ich will niemanden zu nahe treten)

Ein Rührteig ist so ziemlich der einfachste Teig den man herstellen kann. Egal in welcher Reihenfolge Du die Zutaten in die Schüssel gibst, es kommt jedes Mal - nahezu fast - das selbe Ergebnis bei rum. Zumindest so gut, dass man es der Schwieger(-monster) -mutter hinstellen kann, ohne sich zu blamieren. Und wenn was schief geht, kann es nur am Backofen, der Backzeit, der Form oder an einzelnen Zutaten selbst liegen. Aber ich will Dich nicht abschrecken.
Er zählt zu den Teigen die ich in meiner Ausbildung mit als erstes gelernt habe. Also perfekt geeignet für Backanfänger!

Der Rührteig ist ein echtes Chamäleon - durch eine Vielzahl von Zutaten, Aromen und seiner halbflüssigen Konsistenz lässt er sich in unzählige Formen und Variationen abwandeln. Selbst in herzhaft lassen sich super leckere Waffeln zaubern.

 

Ein Grundrezept parat zu haben hilft da noch viel mehr!

Hier mein Grundrezept für Rührteig

 

Tipps und Tricks, damit das Ergebnis perfekt wird:

Diese musst Du nicht befolgen - wie gesagt, er würde auch so gut werden

  • Heize den Backofen rechtzeitig vor.
  • Butter die Backform, mit einem Pinsel oder einem Stück Küchenrolle, gründlich (bis in die kleinste Ecke) aus und streue sie mit Mehl/Grieß/gemahlenen Nüssen/Semmelbrösel/etc. aus.
  • Bei Springformen nur den Boden einfetten, damit der Teig am Rand Halt findet.
  • Das Fett zum backen auf Zimmertemperatur bringen, rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen.
  • Flüssiges Fett lässt sich nicht cremig rühren und würde das Endergebnis zu negativ beeinflussen.
  • Rühre das Fett zunächst cremig, bevor die restlichen Zutaten zugefügt werden.
    • Woher weiß ich wann die Butter "cremig" gerührt ist?
      Butter wird durch das Rühren heller, wenn sie ihre Farbe deutlich verändert hat (heller), ist sie cremig gerührt.
  • Rühre solange den Zucker unter das Fett bis die Zuckerkörner sich komplett aufgelöst haben.
    • Woher weiß ich wann sich der Zucker aufgelöst hat?
      Reibe etwas von der Butter-Zucker-Masse zwischen zwei Fingern, wenn keine Zuckerkörner mehr zu spüren sind haben sie sich aufgelöst.
  • Rühre jedes Ei einzeln ein und rühre max. 30 Sekunden das Ei unter.
    • Das Ei sollte Zimmertemperatur haben. Ist das Ei zu kalt, kann die Butter ausflocken und der Teig sieht grießig aus - das sieht man nach dem Abbacken jedoch nicht mehr.
  • Jetzt erst alle Flüssigkeiten langsam unterrühren.
  • Verrühre alle trockenen Zutaten vorher miteinander und siebe alles einmal durch.
  • Gebe die trockenen Zutaten als letztes zum Teig und rühre diese nur kurz unter, damit der Teig locker und luftig bleibt.
  • Früchte/Schokodrops/ etc. erst kurz vorm Backprozess in den Teig rühren.
    • Für solch eine Variante sollte der Teig fester sein, damit die Zutaten während des Backprozesses nicht auf den Boden sinken, dafür etwas weniger Flüssigkeit in den Teig rühren.
    • Früchte etc. vor dem unterheben in etwas Mehl wälzen, das verhindert ein Zusammenkleben.
    • Diese Zutaten mit einem Spatel oder einem Löffel unterheben!! Hier die Finger weg vom Mixer!
  • Nutze die Richtige Backformgröße, der Teig sollte die Form zu ca. 2/3 füllen. Wenn es mehr wird könnte der Teig oben raus quellen oder nicht in der angegebenen Backzeit gar werden.
  • Backe den Teig sofort nach der Herstellung ab.
  • Nutze die Stäbchenprobe zur Kontrolle des Garpunktes. Dafür stecke ein Holzstäbchen in den dicksten Punkt des Teiges, bleibt kein/kaum Teig am Stäbchen kleben, ist der Kuchen fertig. Ansonsten verlängere die Backzeit um jeweils 5 Minuten.
  • Je nach Kuchenart muss der Kuchen in der Form auskühlen oder sofort gestürzt werden. Achte hier auf die Angaben im Rezept!

 

Hier ein paar Beispiele für klassische Rührteig Variationen:

  • Waffeln
  • Amerikaner
  • Cookies
  • Muffins
  • Kastenkuchen
  • Baumkuchen
  • Obsttortenboden
  • Sandkuchen
  • Marmorkuchen
  • Frankfurter Kranz
  • Sachertorte
  • Maulwurfkuchen
  • Brownies
  • Donauwelle
  • div. Blechkuchen
  • Scones
  • und und und...

 

Falls Du bedenken mit dem Rührteig hattest, hoffe ich diese Dir genommen zu haben. Und ich hoffe Du hast jetzt Lust bekommen zu Backen! Falls Du nach Rezeptideen und Inspiration suchst, kannst Du gerne in meiner Rezeptsammlung  stöbern. Ich freue mich immer Eure Kreationen zu sehen, markiere mich dafür bei Instagram  auf deinem Post oder in der Story und nutze den Hashtag #kellyskitchencrew.

Bis dahin - Kelly


« 

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare.